Botanischer Garten Wuppertal

Der Botanische Garten wurde im Jahre 1890 als Schulgarten auf der Hardt angelegt und im Jahr 1910 wegen Platzmangels auf das in der Nähe gelegene Gelände der Ellerschen Villa verlegt. Seit Dezember 1993 wird der Botanische Garten nicht nur von der Stadt Wuppertal unterhalten, sondern auch von dem neu gegründeten „Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal“ unterstützt.

Im Rahmen der Regionale 2006 wurden auf dem ehemaligen Gelände der Stadtgärtnerei als Erweiterung des Botanischen Gartens drei neue Gewächshäuser errichtet, ein großes Demonstrationsgewächshaus mit rund 400 m² und zwei kleinere mit jeweils rund 100 m² Grundfläche.

Das Demonstrationsgewächshaus auf der Südseite beherbergt schwerpunktmäßig tropische Nutzpflanzen. Die Nordseite des Hauses mit ca. 250 m² dient im Sommer als Ausstellungs- und Veranstaltungsfläche, im Winter wird sie zur Überwinterung von Pflanzen genutzt. In den beiden kleineren Gewächshäusern befinden sich Spezialsammlungen von Zwiebeln- und Knollengewächsen sowie Kakteen.

Die gesamte Anlage des „Neuen Gartens Hardt“ auf einer Fläche von 3,6 ha wurde am 5. Mai 2007 der Öffentlichkeit übergeben.